Der Platz, die Driving Range und die Pitching- und Putting Area sind geöffnet!

Allerdings mit eingeschränkter Pflege.

________________

 

Trolleys sind nicht mehr erlaubt, Golfbags müssen getragen werden.

 

MiHeGo am Mittwoch, dem 25.10.2017

9-Loch Abschlussturnier mit anschließendem Imbiß

Meldeschluss am Dienstag 16.00 Uhr

Unsere Clubmeister

Was waren das für schöne Clubmeisterschaften. Bericht und eine Bildergalerie zu den Clubmeisterschaften.

Ein schöner Bericht über die Teilnahme am Audi quattro Cup Finale von Daniela und Christian Gnewuch.gibt es HIER

Neue Ausstellung des Künstlers Michael Karl Harms im Clubhaus.

Schöne Bilder unserer Liga-Teams findet ihr hier

Sie sind hier >> Unser Club >> Was tolles erlebt?

Was tolles erlebt ?

Wäre es nicht schön, unsere MitgliederInnen an außergewöhnlichen Erlebnissen, die man auf anderen Golfplätzen hatte, teilnehmen zu lassen. Hierfür haben wir auf unserer Homepage eine Seite eingerichtet und werden darüber berichten. Wenn ihr also Bilder (und etwas Text) von

 

- Zufällig getroffenen Tourspielern

- Besuch eines PGA-/European Turniers

- Besondere Plätze/Bahnen

- Wunderschöne Clubhäuser

 

usw. habt, sendet diese Bitte an Info@golfclub-wilhelmshaven.de. Unsere Webmaster wird sie dann auf einer Seite veröffentlichen, so dass alle Freude daran haben.

 

Teilnahme am Deutschlandfinale des Audi quattro Cup 2017

Ein schöner Bericht über die Teilnahme am Audi quattro Cup Finale von Daniela und Christian Gnewuch.

Audi Finale mit Gnewuchs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.8 MB

Reise zum 'Home of Golf' nach Schottland

Vier Freunde – Dr. Bernd Heckhoff, Kurt Lange, Dr. Manfred Skupin vom GC Wilhelmshaven und Jürgen Wiethaus aus Essen -, die seit Jahren zusammen in den Golfurlaub fahren, haben sich diesmal für Schottland, die ‚Wiege des Golfsports‘, entschieden.

 

Am ersten Tag wurde auf dem PGA Centenary Course Gleneagles, dem Austragungsort des Ryder-Cup 2014, abgeschlagen. Der Platz zählt heute zu den weltbesten Golfplätzen und stellt eine echte Herausforderung für jeden Golfer dar. Alle hatten großes Spielvergnügen und sind mit einem annehmbaren Score ins wunderschöne Clubhaus gekommen.

 

Am nächsten Tag der erste echte Links-Course Panmure, gegründet im Jahre 1845 und weltberühmt durch Ben Hogan mit seinem extrem schwierigen sechsten Loch, nach ihm auch „Hogan“ genannt. Der Begriff ‚Links Course‘ hat seinen Ursprung in der Verbindung der seeseitigen Dünenlandschaft und dem dahinterliegenden Ackerland (the link, die Verbindung). Da man diese Dünenlandschaft nicht für den Ackerbau nutzen konnte, hat man dort Golfplätze gebaut. Im Clubhaus scheint die Zeit stehengeblieben zu sein, die männlichen Clubmitglieder mit kurzer Hose, aber Kniestrümpfen, Krawatte und Jackett! Die Damen haben ihren eigenen Eingang!

 

Am nächsten Tag dann endlich der ersehnte Golfplatz in St. Andrews. Zwar konnte nicht auf dem benachbarten Old Course spielen, auf dem der Legende nach vor über 500 Jahren das Golfen Erfunden wurde, aber der mit Par 73 1897 aus Anlass des diamantenen Jubiläums der Königin Victoria eröffnete ‚Jubilee Course‘ stellte auch eine echte Herausforderung dar. Natürlich darf eine Stadtwanderung durch die wunderschöne Stadt St. Andrews nicht fehlen. Die Universität ist die älteste Schottlands und nach Oxford und Cambridge die drittälteste Universität in der englischsprachigen Welt ist. Wir hatten den Eindruck, dass jedes dritte Haus ein Golfshop und jedes vierte Haus ein Pub. Ein unvergesslicher Tag bei allerbestem Wetter.

 

Am vorletzten Tag Golfen auf dem Monifieth Medal Links Corse mit einem benachbarten reinen Damengolfclub. In weiterer direkter Nachbarschaft der Golfplatz Carnoustie, berühmt als Austragungsort der offenen britischen Meisterschaften, nur kurz „The Open“ genannt, dem traditionsreichsten Turnier im Golfsport. Landschaftlich und spielerisch sehr reizvoll wird auf diesem Platz seit 1858 Golf gespielt.

 

Golf & Segeln

Zum Vergrössern auf das Bild klicken


Training in einem Golfsimulator

Ein Erfahrungsbericht unseres Clubmitglieds Michael Hibbeler

Auf die Seite klicken, um zu vergrößern, dann nochmal auf das Bild klicken.


Besuch bei Pebble Beach Golf Links

Eindrücke unseres Clubmitglieds Michael Hibbeler

Es war schon immer mein Traum – und wahrscheinlich nicht nur meiner - mal Pebble Beach zu spielen. Dieses Jahr war ich während meines Urlaubs da.

 

Pebble Beach Golf Links, auf dem jährlich die AT&T PGA Turnier gespielt wird und bereits einige US-Open gespielt wurden, liegt in Kalifornien auf der wunderschönen Halbinsel Carmel Island. Um die Halbinsel führt der 17-Mile-Drive direkt an der Pazifik-Küste lang, an dem sich neben schönen Aussichten ein Golfplatz an den anderen reiht.

 

Und dann war ich da. Ehrfurchtsvoll stand ich vor dem berühmten Clubhaus ‚The Lodge‘. Zwei aus den Anfängen des Golfsports gekleidete Herren standen vor dem Eingang. Meine Tochter: „ die passen bestimmt auf, dass da keiner reingeht“. Ich: „nee, die machen dir die Tür auf“ und ging schnurstracks auf die beiden Herren zu. Und wie gesagt, Tür ging auf mit den Worten „Morning Sir, have a nice day“. Ich war beeindruckt. Der Blick aus ‚The Lodge‘ auf den Pazifik und das 18te Grün war dann wirklich atemberaubend.

 

Und warum habe ich eigentlich nicht gespielt. Ca. 4 Wochen vorher Startzeit besorgen. 495 $ Greenfee plus 120 $ Caddy plus x $ für ein eCart. Das ist schon eine hohe Schmerzgrenze.

 

Alles in allem eine tolle Anlage und ein sehr schönes Erlebnis. Und nächstes Mal spiele ich vielleicht auch.

Blick aus 'The Lodge' auf das 18. Grün
Blick aus 'The Lodge' auf das 18. Grün