Der gesamte Platz incl. Driving Range, Pitching- und Putting Area sind geöffnet.

 

Das Sekretariat ist per E-Mail erreichbar.

Für Gäste ist der Platz und die Driving Range derzeit gesperrt.

Aus Brandschutzgründen wird am Freitag, dem 4. Dezember, der Strom im Caddyraum abgestellt. Bitte nehmt Eure Akkus mit nach Hause.

Der neue Handicap-Index (HCPI) ist auf golf-dgv.de einzusehen. Eine Registrierung ist notwendig.

Trotz ausgefallener Ligaspiele hatten wir doch eine sehr gute Berichterstattung in der lokalen Presse. Über was alles berichtet wurde, könnt Ihr jetzt in einem PRESSESPIEGEL lesen.

Als kleines Dankeschön an unsere Sponsoren haben wir einen Sponsorenseite eingerichtet.

>>Unser Club >> die Anlage >> Bahn 5

 

 

Hier könnte Ihr Logo stehen

Bahn 5 - St. Stephanus

 

Für PAR Spieler

215 Meter Carry, dann macht es Sinn über den Quergraben zu schlagen. Ein Draw hilft den Ball auf dem Fairway zu halten. Sicherer ist ein 200 Meter Drive vor das Hindernis. Gut platziert bleibt ein 160 Meter Schlag ins Grün. Bei einem langen zweiten Schlag sollten sie Fahnen die rechts stecken nicht angreifen. Lieber zur Grünmitte und ein sicherer Zweiputt auf dem wenig ondulierten Grün.

 

Für Bogey Spieler

Für die meisten kommt der Quergraben nicht ins Spiel. Erst bei Drives über 200 Meter wird es kritisch. Zielen Sie eher nach rechts um die Ausgrenze auf der linken Seite aus dem Spiel zu nehmen. Den zweite Schlag sollten sie über den Graben spielen und Richtung linke Grünseite zielen. Selbst wenn sie zu kurz bleiben haben sie fast immer einen guten Winkel ins Grün und der Grünbunker ist nicht im Weg.

 

Die gleichnamige Kirche von Fedderwarden liegt direkt voraus.

Achtung: seltene Pflanze auf der Bahn 5

An der Bahn "5" rechtsseitig hinter dem Wasser der "4" befindet sich eine relativ seltene Pflanzenart (dt. Bezeichnung "Knabenkraut), die unter dem Schutz aller Pflanzenarten mit an erster Stelle steht.

 

Bitte seien sie bei der Suche nach Bällen dort besonders vorsichtig und treten sie nicht diese Lila blühenden seltenen Pflanzen nieder.